Doula Steffi

Erfahrungsbericht einer Familie


„Herzlichen Glückwunsch sie sind schwanger!“... 

Ich war schwanger mit unserem ersten Kind und ich hatte keine Ahnung, was da alles auf uns zu kommt. Steffi ist eine jahrelange Freundin und von Ihr hab ich auch erfahren das es Doulas gibt. DOULAS?

Noch nie gehört… Also habe ich Mr. Google befragt und Steffi hat mir auch Infos und Links geschickt, sodass ich mich über den Sinn/die Aufgaben einer Doula informieren konnte.

Die Idee gefiel uns sehr gut, so haben mein Partner und ich uns entschlossen, uns bei unserer ersten Schwangerschaft von Steffi begleiten zu lassen. Steffi konnte mir viele nützliche Tipps und Infos für meine Schwangerschaft geben. Leider musste ich aufgrund von Problemen in der Schwangerschaft sehr viel liegen, hatte teilweise sogar strikte Bettruhe, weshalb ich den gebuchten Geburtsvorbereitungskurs nicht besuchen konnte. Das hat mir zunächst das Gefühl gegeben, auf die Geburt nicht gut vorbereitet zu sein. Durch das Geburtsvorbereitungsspiel das Steffi als Doula mit uns als Paar gemacht hat und durch die Tatsache, dass sie auch so immer ausführlich auf Fragen geantwortet hat, konnte Steffi mir diese Sorge jedoch allmählich nehmen. 

Unsere Kleine lag gegen Ende der Schwangerschaft in Beckenendlage und die Prognose, dass sie sich bis zur Geburt noch drehen würde, war auch nicht allzu gut. Steffi hat uns jedoch Mut gemacht, dass eine natürliche Geburt auch in dieser Lage möglich ist, also gingen wir frohen Mutes zum Geburtsgespräch in die Klinik, in der unser Wunsch auch positiv aufgenommen wurde.

Als meine Fruchtblase dann mehr als vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin frühmorgens um halb eins geplatzt ist, ich jedoch noch keine Wehen hatte, haben wir Steffi angerufen und haben uns langsam auf den Weg in die Klinik gemacht. In diesem Moment war ich (überraschenderweise) die Ruhe selbst, weil ich da tatsächlich das Gefühl hatte, dass ich zum einen doch gut vorbereitet bin und zum anderen wusste, dass ich tolle Menschen an meiner Seite habe, die mich während der Geburt begleiten. Zunächst ging es natürlich langsam vorwärts und die ersten Wehen waren auch überhaupt kein Problem. Als es dann jedoch in die heiße Phase der Geburt ging und man als Schwangere mit sich und den Schmerzen genug zu tun hat, war Steffi stets an meiner/unserer Seite. Sie hat mich mit Getränken und Traubenzucker (ja, an so etwas Banales denkt man im Vorfeld meist gar nicht) versorgt, mit mir gesprochen, mir Mut gemacht, mich massiert und hat mit der Hebamme auch mögliche Stellungswechsel der Geburtsposition besprochen. Durch die vielen Gespräche im Vorfeld wusste Steffi genau, was ich mir wünsche, mir wichtig ist oder welche Position ich mir für mich vorstellen kann. Das sind Dinge, an die man in dem Moment als Schwangere gar nicht denkt (ich jedenfalls nicht) sondern hofft, dass es endlich vorbei ist… Steffi gab mir und meinem Partner zu jeder Zeit das Gefühl, dass alles gut gehen würde und ich das schaffen werde. 

Mein Partner und ich sind uns auf jeden Fall einig, dass Steffi uns BEIDEN eine große Stütze bereits während der gesamten Schwangerschaft war. Die Zeit im Kreißsaal hat sie uns beiden auch unheimlich erleichtert. Mir hat Steffi eine gewisse Sicherheit gegeben und meinem Partner immer wieder Tipps, wie er mir helfen und mich unterstützen kann. Ich glaube, dass die Lage der Partner meist unterschätzt wird. Sie fühlen sich oft hilflos, dabei ist ein toller Partner an der Seite der Gebärenden Gold wert und auch da war uns Steffi eine tolle Hilfe.

Wir würden uns von Steffi auf jeden Fall immer wieder begleiten lassen!

Danke Steffi, dass Du uns begleitet hast!!!

Katja und Dominik mit Greta